Grafschaft Marathon 21.08.04

Berichte der Mitglieder

Moderator: Moderator

Antworten
Felix

Grafschaft Marathon 21.08.04

Beitrag von Felix » Mo Aug 23, 2004 22:47

An diesem Marathon nahmen Veit (aus der Mittwochsgruppe) und ich (Felix) dran teil. Gefahren wurde diesmal in Grafschaft im Sauerland, hier sollten 115km und 3200hm bewältigt werden.
Pünktlich um 14Uhr nach der Arbeit holte Veit mich ab um die 500km Anfahrt in angriff zu nehmen. Vorsorglich hatten wir unsere Schlafsäcke und Isomatten eingepackt, da wir wussten das der Veranstalter eine Turnhalle zum schlafen zur Verfügung stellte, und wir wahrscheinlich so spät dort eintreffen würden, das wir uns wohl keine Pension mehr suchen könnten.
Kurz vor 20uhr kamen wir dort an und konnten uns so gerade noch unsere Startunterlagen abholen. Danach wurde die Pastaparty besucht. Gegen 21 Uhr machten wir uns dann auf den Weg in Richtung Turnhalle, die etwas außerhalb lag. In der Turnhalle richteten wir uns dann gemütlich in einer Ecke ein. Die Räder wurden noch kurz startklar gemacht und dann wurde gegen 22uhr auch versucht zu schlafen. Dies war anfänglich etwas schwierig, weil es doch einige Leute, oder eher Begleitpersonen von Fahrern gab, denen 22 Uhr wohl noch etwas früh war. Aber auch diese Unruhe legte sich nach einiger Zeit.
Gegen 6:30 hieß es dann aufstehen, schnell wurden alle Sachen zusammengepackt, und man machte sich in auf den Weg in richtung Frühstück, dies war genau im Start und Zielbereich. Nach dem Frühstück wurde alles rennfertig gemacht, und wir rollten noch einige Kilometer ein. Die Startblöcke waren bei diesem Rennen recht klein und auch nicht abgesperrt, so dass die meisten weiter vorne standen als sie sollten. So machte es in diesem fall auch nichts das Veit eigentlich einen Startblock weiter hinten starten sollte, im endeffekt standen wir doch auf gleicher Höhe.
Die ersten Kilometer gingen auf einer Bundesstrasse recht schnell dahin. Da ich mit solchen großen Feldern besser zurecht komme als Veit konnte ich mich hier schon etwas von ihm absetzten. Ich versuchte möglichst außerhalb seiner Sichtweite zu kommen. Das Tempo blieb recht hoch, vor allem da alle Strecke zusammen gestartet sind, und man sich wie in Willingen erst auf der Strecke entscheiden muss welche Runde man fährt. Bei Kilometer 40 etwa, an einem Berg sah ich dann dass Veit nur Kurz hinter mir war, und versuchte zu mir aufzufahren. Da ich nicht glaubte mit ihm zusammen sein Tempo bis zum Ende fahren zu können, beschloss ich alles auf eine Karte zu setzten und so trat ich noch einmal an, obwohl das Rennen erst zu 1/3 vorüber war. Ich hoffte das er sich etwas übernommen hatte und ich nun denn entschiedenen Vorsprung herausfahren könne, da ich wusste das Veit zum ende eines Marathons das Tempo sehr anzog. Zu beginn gelang mir das auch, der abstand wurde wieder größer und ich war recht schnell wieder außerhalb der Sichtweite.
So ging das rennen weiter. Bei der Teilung der Anfängerrunde von 45km war ich für einen kurzen Moment nicht sicher, ob ich nicht einfach die Runde fahre, da hätte ich gewinnen können. Aber 500km Autofahren für 45 Radkilometer waren einfach nicht drin :lol:
Gegen Ende der 65km Runde wurde das Tempo in der Gruppe auch noch einmal gesteigert, da die Fahrer die das Rennen nun beenden wollten noch um die Plätze gefahren sind. Nach der Zielpassage kehrte dann wieder etwas ruhe ein. Es waren nun deutlich weniger Fahrer unterwegs, man fuhr höchstens mal mit 2 Begleitern. In einer Abfahrt fing es dann plötzlich wolkenbruchartig an zu regnen, man fuhr hier mehr oder weniger blind hinunter, zum glück war der Regen dann auch genau so schnell wieder vorbei wie er gekommen war. Kurz darauf genau an der stelle an der Veit mich schon auf der ersten Runde fast eingeholt hatte, da war er dann endgültig hinter mir. Für einen weiteren Angriff fehlte mir nun aber die Kraft, und mir war schon vorher klar, das wenn er mich noch einmal einholen würde, so würde er auch wieder schneller sein als ich. Ich heftete mich an sein Hinterrad, und versucht so lange wie möglich hinter ihm zu bleiben. Dies gelang mir dann auch bis ca. 9km vor dem Ziel. Hier konnte ich sein Tempo in einer Abfahrt dann nicht mehr mitfahren, er blieb aber bis zum Schluss in Sichtweite, und hatte im Ziel auch nur 70sek Vorsprung. Im Ziel belegten wir dann die Plätze 30 und 34 mit Fahrzeiten von 5:21 bzw. 5:22. Insgesamt war es eine schöne Veranstaltung.

Felix


PS: Für alle Marathon Insider bei uns, "Der Schöne" der nun wohl bei Fuji fährt hatte bei diesem Marathon wohl defekt und auch kein passendes Material dabei, ich konnte ihn noch auf der ersten Runde überholen. Dies war warscheinlich der erste Marathon wo ich nicht hinter ihm angekommen bin. :lol:

Antworten